Person

Dr. phil., Universitätsprofessorin

Maria Elisabeth Reicher-Marek

Bild von Maria Reicher-Marek
Lehr- und Forschungsgebiet Philosophie der kulturellen Welt

Adresse

Gebäude: 1710

Raum: 104

Eilfschornsteinstr. 16

52062 Aachen

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 241 80 96090
Fax: +49 241 80 92705

Sprechstunden im Sommersemester 2020 (Beginn: 20. April 2020)

Sommersemester 2020 (Beginn 20. April): via Skype, nach Voranmeldung per Mail
 

Arbeitsgebiete

  • Ontologie
  • Sprachphilosophie
  • Ästhetik
  • Artefaktphilosophie
  • Philosophie der Logik
  • Geschichte der frühe analytischen Philosophie und Phänomenologie, u.a. Bolzano, Brentano, Meinong, Ehrenfels, Frege, Wiener Kreis
 

Lebenslauf

10/2015 bis 07/2016

Long-term fellow in residence am Zentrum für interdisziplinäre Forschung in Bielefeld, im Rahmen der interdisziplinären Forschungsgruppe „Ethik des Kopierens“

seit 04/2009

Professorin für Philosophie der kulturellen Welt an der RWTH Aachen

10/2008 bis 03/2009

Alfried Krupp Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

seit 2008

Mitherausgeberin der Grazer Philosophischen Studien

07/2008 bis 09/2008

Leitung des Forschungsprojekts „Aktualer Realismus“ am Institut für Philosophie der Universität Graz

01/2008 bis 06/2008

Vertretung der Professur für Theoretische Philosophie an der Universität Bern; als Leiterin des Forschungsprojekts „Aktualer Realismus“ karenziert.

10/2007 bis 12/2007

Leitung des Forschungsprojekts „Aktualer Realismus“ am Institut für Philosophie der Universität Graz

10/2006 bis 9/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Philosophie der Universität Salzburg, Vertretung.

10/2004 bis 10/2006

Leitung des Forschungsprojekts „Werke, Texte und Interpretation“

01/2004 bis 09/2004

Mitarbeiterin des Forschungsprojekts „Philosophie et histoire de la logique. Les concepts formels“ an der Université de Genève

01/2004

Verleihung der Lehrbefugnis für das Fach „Philosophie“ mit Wirksamkeit vom 23. Jänner 2004. Titel der Habilitationsschrift: „Referenz, Quantifikation und ontologische Festlegung“

2003

Visiting Instructor am Department of Philosophy der University of Minnesota

2002

Gastprofessorin am Institut für Philosophie der Universität Beograd

2001 bis 2003

Inhaberin einer Hertha-Firnberg-Nachwuchsstelle am Institut für Philosophie der Universität Graz

2000 bis 2008

Redaktionsassistentin der Grazer Philosophischen Studien

1999

Visiting Assistant Professor am Department of Philosophy der University of Arizona

1998 bis 2000

Mitarbeiterin des Spezialforschungsbereichs „Moderne. Wien und Zentraleuropa um 1900“ an der Universität Graz.

seit 1998

regelmäßige Lehrtätigkeit am Institut für Philosophie der Universität Graz

1997 bis 1998

Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

1997

Vertragsassistentin am Institut für Philosophie der Universität Salzburg, Karenzvertretung

1997

Visiting Scholar an der University of Arizona; Tucson, Arizona, USA

1996 bis 1997

Lehrtätigkeit am Institut für Philosophie der Pedagoska Fakulteta in Maribor, Slowenien

1995 bis 1998

Doktoratsstudium der Philosophie an der Karl-Franzens-Universität Graz; Titel der Dissertationsschrift: „Zur Metaphysik der Kunst. Eine logisch-ontologische Untersuchung des Werkbegriffs“

1989 bis 1995

Diplomstudium der Philosophie an der Karl-Franzens-Universität Graz; Titel der Diplomschrift: „Kontingente Abstrakta. Zur Ontologie und Logik fiktiver Gegenstände“

1989

Externistenreifeprüfung in Graz

07.10.1966

geboren in Lichendorf/ Weitersfeld in der Südsteiermark, Österreich

 

Vorträge

12.12.2019 „Autorschaft, Absichten und das offene Werk“. Philosophisches Koloquium. Institut für Philosophie, Universität Duisburg-Essen, Deutschland.

08.06.2016

„Autorschaft, Absichten und das offene Werk“. Abteilung Philosophie, Universität Bielefeld, Deutschland.

07.12.2015

„Abstract Artefacts“. Department of Values, Technology and Innovation, Technische Universität Delft, Niederlande.

27. bis 28.11.2015

„Elemente einer Kunstontologie in Ehrenfels´ Ästhetik und Gestalttheorie“. Symposium „Christian von Ehrenfels. Philosophie – Gestaltpsychologie – Kunst. Österreichische Ideengeschichte im Fin de siécle“. Universität Graz, Österreich.

06. bis 09.10.2015

„What Is the Object in Which Copyright Can Subsist?“. Konferenz „Towards an Ethics of Copying“. Zentrum für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.

01.10.2014

„Ästhetische Werte als dispositionale Eigenschaften: 1905 – 2014“. Konferenz „XXIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie“, Kolloquium „Gegenstand und Geltung: Die Gegenstandsbezogenheit der ästhetischen Erfahrung von Literatur, Kunst und Musik“. Universität Münster, Deutschland.

04.04.2014

„Created but not Transient: Works of Art as Unchanging and Everlasting Artifacts“. Konferenz „Ontology of Art“. Philosophisches Seminar, Universität Zürich, Schweiz.

20.11.2013

„Schönheit und das Auge des Betrachters“. Ringvorlesung „Horizont“. Fachbereich Gestaltung, Fachhochschule Aachen, Deutschland.

25.06.2013

„Abstrakte Artefakte“. Institut für Philosophie, Universität Stuttgart, Deutschland.

19.06.2013

„Actualist Meaning Objectivism“. Plenary lecture. Konferenz „European Society of Aesthetics Conference 2013“. Universität Prag, Tschechien.

08.03.2013

„Kommunikative Absichten und die Ontologie des literarischen Werks“. Konferenz „Literatur interpretieren. Begriffliche, evaluative und fachkulturelle Aspekte“. Göttingen, Deutschland.

07.02.2013

„Was heißt es zu sagen, dass Einhörner nicht existieren?“ Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland.

19.10.2012

„Wahrheit, Bedeutung und die Ontologie literarischer Texte“. Vortragsreihe „Dichtung und Wahrheit. Philosophische Perspektiven“. Universität Hamburg, Deutschland.

01.06.2012

„Communicative Intentions and Objective Interpretation“. Plenary lecture. Konferenz „Interpretation and Evaluation of Art. Annual conference of the Nordic Society of Aesthetics“. Universität Uppsala, Schweden.

04.04.2012

„Lässt sich über Geschmack streiten?“. Mittwoch-Seminar der Seniorenstudierenden. Universität Aachen, Deutschland.

30.09.2011

„Gestalt, Gefühl, Gedanke. Zum Geistigen in der Kunst“. Konferenz der Fachschaft Philosophie des Cusanuswerks „Philosophie der Kunst. Zeitgenössische Kunst als Gegenstand philosophischer Ästhetik“. Graz, Österreich.

22.09.2011

„Zur Ontologie fiktiver Figuren“. Courant Forschungszentrum „Textstrukturen“, Universität Göttingen, Deutschland.

18.07.2011

„Wie aus Gedanken Dinge werden. Zur Philosophie der Artefakte“. Universität Tübingen, Deutschland.

25.06.2011

„Knowledge from Fiction”. Workshop „Knowledge and Meaning in Lite­rature“. Universität Regensburg, Deutschland.

20.06.2011

„Fiktion und Erkenntnis“. Universität Graz, Österreich.

25.11.2010

„Gibt es objektive Schönheit?“ Philosophische Gesellschaft, Universität Zürich, Schweiz.

27.09.2010

„Keine Kunst ohne Interpretation!“. Internationale Konferenz „Kunst ohne Interpretation?“. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Deutschland.

23.07.2010

„Wie aus Gedanken Dinge werden. Zur Philosophie der Artefakte“. Antritts­vorlesung. Universität Aachen, Deutschland.

14.07.2010

„Haben Eigennamen Sinn?“ Philosophisches Seminar, Universität Münster, Deutschland.

22.06.2010

„Das Universalienproblem im Spiegel Roman Ingardens“. Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich.

13.06.2010

„Vom wahren Wert des Echten und des Falschen“. Konferenz „Echte Kunst? Zum ästhetischen Status von Original, Fälschung und Kopie“. Staatliches Museum Schwerin, Deutschland.

11.05.2010

„Wie aus Gedanken Dinge werden – zur Ontologie der Artefakte“. Philosophisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

12.03.2010

„Absichten, Schaffensakte und die Ontologie der Artefakte“. Konferenz „Artefakte und Kunstwerke“. Institut für Philosophie, Universität Graz, Österreich.

12.08.2009

„Objective Interpretation and the Metaphysics of Meaning“. Internationale Konferenz „Language and World. 32. Internationales Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

11.06.2009

„Wahrheit, Interpretation und objektive Bedeutung“. Alfried Krupp Wissen­schaftskolleg Greifswald, Deutschland.

20.03.2009

„Wahrheit, Bedeutung und die Ontologie literarischer Texte“. Institut für Philosophie, Universität Regensburg, Deutschland.

28.01.2009

„Kann man durch Aneignung ein neues Werk schaffen?“. Universität für Angewandte Kunst Wien, Österreich.

23.01.2009

„Absichten, Schaffensakte und die Ontologie der Artefakte“. Humboldt-Uni­versität Berlin, Deutschland.

09.12.2008

„Wertgefühle und Werterkenntnis“. Kolloquium des Instituts für Psychologie, Universität Greifswald, Deutschland.

28.11.2008

„Die Wahrnehmung des Schönen“. 3. Arbeitstreffen des DFG-Netzwerks „Das Gute, Schöne und Heilige wahrnehmen – epistemologischer Realismus und Anti-Realismus in der gegenwärtigen Ethik, Ästhetik und Religionsphilosophie“. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. Deutschland.

15.11.2008

„Ästhetische Gefühle und der Prozess künstlerischer Produktion“. Konferenz „Kartographien der Empfindung. Zwischen Emotion, Gefühl und Affekt in Kunst, Philosophie und Wissenschaft“. Österreichische Forschungsgemeinschaft. Wien, Österreich.

19.09.2008

„Propositionale und nicht-propositionale Erfahrung in der Literaturrezeption“. Symposion und Lesungen „Dichtung und Erkenntnis. Das Propositionale und das Nicht-Propositionale in der Literatur“. Altaussee, Österreich.

15.05.2008

„Zur Ontologie der Kunst“. Institut für Philosophie, Universität Bern, Schweiz.

24.04.2008

„Was heißt es zu sagen, dass Einhörner nicht existieren? Warum Kant und Frege Recht haben“. Universität Halle-Wittenberg, Deutschland.

09.04.2008

„Werke, Absichten und Phantasie. Zur Ontologie kultureller Gegenstände“. Aachen Universität, Deutschland.

14.01.2008

„David Hume und Immanuel Kant über Existenz“. Universität Graz, Österreich.

11.12.2007

„The Ontology of Fictional Characters“. Philosophisches Institut, Universität Tartu, Estland.

24.10.2007

Kommentar zu Franz Josef Czernins „Katachresen und andere Metaphern“. Buchpräsentation „Zur Metapher. Die Metapher in Philosophie, Wissenschaft und Literatur“. Alte Schmiede, Literarisches Quartier, Wien, Österreich.

20.06.2007

„Epigonen, Amnesien und unvollendete Werke“. Philosophisches Institut, Universität Düsseldorf, Deutschland.

08.06.2007

„Strukturalismus versus Kontextualismus in der Ontologie der Kunst“. 8. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie. Universität Graz, Österreich.

31.05.2007

„Existenz, Prädikation und nichtexistierende Gegenstände“. Philosophisches Institut, Universität des Saarlandes, Deutschland.

28.02.2007

„The Ontology of Fictional Characters“. Characters in Fictional Worlds: Interdisciplinary Perspectives. Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.

01.12.2006

„Literarische Werke, lyrische Rede und Bezugnahme“. Lyrik und Bezugnahme. Mürzer Gespräche zur Dichtung. Neuberg an der Mürz, Österreich.

30.11.2006

„Text, kommunikative Absichten und objektive Interpretation“. Fachbereich Philosophie, Universität Salzburg, Deutschland.

24.07.2006

„Text, kommunikative Absichten und objektive Interpretation“. Fachbereich Philosophie, Universität Konstanz, Deutschland.

10.01.2006

„‚Fördere zutage, was du im Dunkeln gesehen, daß es zurückwirke auf andere von außen nach innen‘. Kunst als Ausdruck und Kommunikation“. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Deutschland.

21.11.2005

„Kunst, kommunikative Absichten und objektive Interpretation“. Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich.

21.10.2005

„Kunst, kommunikative Absichten und objektive Interpretation“. Kolloquium „Was macht die Kunst?/What Does Art Do?“. Institut für Philosophie und Vereinigung für wissenschaftliche Grundlagenforschung, Universität Graz, Österreich.

29.08.2005

„Is There Such a Thing as Ontologically Neutral Quantification with Respect to Individual Variables?“. Konferenz „Fifth European Congress for Analytic Philosophy“. Faculty of Letters, Universität Lissabon, Portugal.

04.07.2005

„Two Interpretations of ‚According to a Story‘“. Institut für Philosophie, Central European University, Budapest, Ungarn.

21.05.2005

„Two Interpretations of ‚According to a Story‘“. Konferenz „On What (Perhaps) There Is. A Conference on Analytic Metaphysics“. Universität Bergamo, Italien.

19. 05.2005

„The Plot of the Story. Towards an Adequate Ontology of Works of Art and Their Parts”. Workshop „Copyright & Art. Aesthetical, Legal, Ontological, and Political Issues“. Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.

21.02.2005

„Predication, Truth, and Ontological Commitment“. Institut für Philosophie, Universität Buffalo, USA.

17.12.2004

„Meinongianische Weltbilder und existenzfreie Logiken“. Institut für Philosophie, Humboldt-Universität Berlin, Deutschland.

09.08.2004

„Opening Address“. Internationale Konferenz „Experience and Analysis. 27. Internationales Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

24.06.2004

„Das Problem der ontologischen Festlegung und die Strategie des Paraphrasierens“. Fachbereich Philosophie, Universität Salzburg, Deutschland.

06.02.2004

„Things that Do Not Exist“. Konferenz „Conférence des doctorants genevois“. Philosophisches Institut, Universität Genf, Schweiz.

23.01.2004

„Sosein und Sein“. Habiliationsvortrag. Universität Graz, Österreich.

04.04.2003

„Being Somehow Implies Being“. Philosophisches Institut, Universität Minnesota, USA.

27.03.2003

„Value and the Emotions in the Philosophy of Alexius Meinong“. Center for Austrian Studies, Universität Minnesota, USA.

10/2002

„Wertgefühle“. Konferenz „Markt–Wert–Gefühle. Ein interdisziplinäres Symposion des SFB Moderne“. Granz, Österreich.

06/2002

„Paraphrases and Ontological Commitment“. Konferenz „Fourth European Congress of Analytical Philosophy“. Lund, Schweden.

14.05.2002

„Eine Typenontologie der Kunst“. Philosophisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

13.05.2002

„Die Ontologie des musikalischen Werks und das Problem der Darstellung“. Institut für Philosophie, Universität Oldenburg, Deutschland.

24.04.2002

„Three Paradoxes of Fiction“. Institut für Philosophie, Universität Maribor, Slowenien.

02.04.2002

„Paradoxes of Fiction“. Institut für Philosophie, Universität Belgrad, Serbien.

24.09.2001

„An Outline of an Ontology of Art“. University of Arkansas at Little Rock, USA.

09/2001

„Comments to David W. Smith: ‚Intentionality and Picturing: Early Husserl vis-à-vis Early Wittgenstein‘“. Konferenz “Origins: the Common Sources of the Analytic and Phenomenological Traditions. Spindel Philosophy Conference“. Universität Memphis, USA.

19.09.2001

„An Outline of an Ontology of Art“. Philosophisches Institut, Universität Memphis, Tennessee, USA.

10/2000

„Imagination und Objekt. Die Rolle des Rezipienten bei der Konstituie­rung des ästhetischen Gegenstandes“. Konferenz „Totem und Tattoo. Moderne Ästhetik – ästhetische Postmoderne?“. Graz, Österreich.

08/2000

„Ontological Commitment and Contextual Semantics“. Konferenz „Horgan Focus Collo­quium at the Austrian-Slovene Philosophical Euroconference“. Celje, Slowenien.

19.04.2000

„Reference, Intentionality, and Nonexistent Objects“. Institut für Philosophie, Universität Ljubljana, Slowenien.

16.12.1999

„Gibt es nichtexistierende Gegenstände?“. Institut für Philosophie, Universität Innsbruck, Österreich.

10/1999

„Ästhetisches Erlebnis – ästhetisches Objekt: Psychologie und Metaphysik in der philosophischen Ästhetik der Jahrhundertwende“. Workshop „Ästhetische Moderne – Moderne Ästhetik“ des SFB „Moderne“. Brno, Tschechien.

08/1999

„Predicable and Non-predicable Universals“. Internationale Konferenz „Metaphysics in the Postmetaphysical Age. 22. Internationales Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

06/07 1999

„Modes of Being and Kinds of Things“. Third European Congress of Analyti­cal Philosophy. Maribor, Slowenien.

29. 1. 1999

„Is there a Use for Nonexistent Objects?“ Philosophisches Institut, Universität Arizona, USA.

09/1998

„Can’t a Musical Work Be Composed Twice?“. XIVth International Congress of Aesthetics. „Aesthetics as Philosophy“. Ljubljana, Slowenien.

06/1998

„Works and Realizations“. First International Conference on Formal On­tology in Information Systems. Trient, Italien.

02/1998

„Kunstwerke als ‘Meinongianische Gegenstände’, Prädikationsweisen und die Nuklear-extranuklear-Unterscheidung”. Konferenz „5. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie“. Innsbruck, Österreich.

11/1997

„Die Logik der Intentionalität: Meinongs Eigenschaftsarten und Mallys duale Kopula”. Konferenz „100 Jahre Philosophie. Ein Grazer Philosophisches Symposion“. Graz, Österreich.

06/1997

„Die Typus-Token-Relation, Prädikationsweisen und Arten der Quantifikation”. Institut für Philosophie, Universität Salzburg, Österreich.

02/1997

„Musical Works and Identity”. Arizona Philosophical Society und Institut für Philosophie, Universität Arizona, USA.

09/1995

„Gibt es unvollständige Gegenstände?” Konferenz „International Meinong Conference“. Graz, Österreich.

08/1995

„Fiktive Gegenstände als abstrakte Individuen”. Internationale Konferenz „18. Internationales Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

02/1994

Kommentar zu Wolfgang Künne: „Fiktion ohne fiktive Gegenstände”. Konferenz „3. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie“. Salzburg, Österreich.

 

Veröffentlichungen

Dies ist die Bibliographie aller Veröffentlichungen von Maria E. Reicher-Marek.