Vorträge

 
11.2020 Nicola Mößner: „Auf den Schultern von...? Datenbanken und Arbeitsteilung“. Auftaktveranstaltung des Workshops „Wissenschaft im digitalen Raum – Denken in Filterblasen?“ Online.
08.2020 Nicolas Kleinschmidt: „Men Made Objects. A Problem for the Philosophy of Artifacts”, 10th European Congress of Analytic Philosophy (ECAP 10), Universität Utrecht, Niederlande. Online.
07.2020 Nicolas Kleinschmidt: „Men Made Objects. A Problem for the Philosophy of Artifacts”, Social Ontology 2020. The 12th Biennal Collective Intentionality Conference, Universität Neuchâtel, Schweiz. Online.
12.12.2019 Maria E. Reicher-Marek: „Autorschaft, Absichten und das offene Werk“. Philosophisches Koloquium. Institut für Philosophie, Universität Duisburg-Essen, Deutschland.
11.2019 Nicola Mößner: „Fotografie: moralischer Blick – ästhetische Distanz“. Ringvorlesung „Kunst und Moral“. Universität Stuttgart, Deutschland.
27.09.2019 Nicolas Kleinschmidt: „Welche Wissenschaftsethik brauchen wir – und warum?“, VII. Tagung für praktische Philosophie, Universität Salzburg, Österreich.
07.2019 Nicola Mößner: „Das Nicht-Propositionale im Bild: Begriffs- und Stilbildung im Prozess des visuellen Lernens“. Zweites Tübinger Symposium zu aktuellen Aspekten der philosophischen Bildtheorie „Bildobjekt und Bildsujet“. Universität Tübingen, Deutschland. – Vortrag auf Einladung
03.2019 Nicola Mößner: „On trusting virtual experts“. Workshop Epistemic Trust in the Epistemology of Expert Testimony. Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen, Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland.
07.12.2018 Nicolas Kleinschmidt: „Die Erfindung(en) der empirischen Ästhetik“, 10. DoktorandInnen-Symposium der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Universität Klagenfurt, Österreich.
07.11.2018 „The Open Borders Claim“, mit Matthias Hoesch. 22. Münstersche Vorlesungen zur Philosophie mit Joseph Carens. Philosophisches Seminar, Universität Münster, Deutschland.
10.09.2018 Nicolas Kleinschmidt (mit Jessica Krüger): „The Role of Entscheider in the Asylum Procedure: A Legal and Ethical Analysis“. Konferenz „Studying Migration Policies at the Interface between Empirical Research and Normative Analysis“. Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.
07.2018 Nicola Mößner: „Das Neue im Blick: Begriffe – Bilder – Erkenntnisse“. Fachbereich Sozialwissenschaften, Universität Linz, Österreich.
06.2018 Nicola Mößner: „‚I see‘ means I understand“. 9. Workshop on the Philosophy of Information. Royal Flemish Academy of Belgium for Science and Arts, Brüssel, Belgien.
06.2018 Nicola Mößner: „Aussicht auf Einsicht Visuelle Repräsentationen im Prozess des Verstehens“. Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main, Deutschland.
04.2018 Nicola Mößner: „Challenging the Objectivity of Science: Theory-Ladenness of Observation“. Tilburg School of Humanities and Digital Sciences, Universität Tilburg, Niederlande.
01.2018 „‚…ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt‘? Wahrheit und Wissenschaft“. Workshop „Konkurrierende Wahrheiten – Die Frage nach der Wahrheit in der Philosophie und den Religionen“. Mainz, Deutschland.
11.2017 Nicola Mößner: „Aus Bildern lernen? Zum Verhältnis Visualität und Kognitionen“. Philosophisches Institut, Karlsruher Institut für Technologie, Deutschland.
07.2017 Nicola Mößner: „Wissenschaft versus Pseudowissenschaft – das Demarkationsproblem“. Philosophische Fakultät, Universität Aachen, Deutschland.
06.2017 Nicola Mößner: „Non-Propositional Content in Visual Arguments“. Workshop Visual Reasoning – Visual Arguments. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Deutschland.
05.2017 Nicola Mößner: „Vertrauen in der Krise? Epistemische Verantwortlichkeiten in wissenschaftsdynamischen Prozessen“. Institut für Werkzeugmaschinen Fabrikbetrieb, Technische Universität Berlin, Deutschland.
02.2017 Nicola Mößner: „Let´s have look – observations, theories, philosophical troubles“. Collaborative Research Center Particles, Strings, and the Early Universe, DESY Hamburg.
01.2017 Nicola Mößner: „Fernsehnachrichten als Erkenntnisquelle – die Frage epistemischer Verantwortlichkeit“. Workshop Wissen, Macht, Gesellschaft – Wissen als Ergebnis sozialer Prozesse. Mainz, Deutschland.
10.2016 Nicola Mößner: „Messbilder im Spannungsverhältnis zwischen Bildwirkung und Bildfunktion“. Interdisziplinärer Workshop Messbarmachen – Genese, Funktion und Rezeption von Messbildern. Technische Universität Berlin, Deutschland.

08.06.2016

Maria E. Reicher-Marek: „Autorschaft, Absichten und das offene Werk“. Abteilung Philosophie, Universität Bielefeld, Deutschland.

04.2016 Nicola Mößner: „Visual Representations in Science – Concept and Epistemology“. Philosophische Fakultät, Universität Aachen, Deutschland.

07.12.2015

Maria E. Reicher-Marek: „Abstract Artefacts“. Department of Values, Technology and Innovation, Technische Universität Delft, Niederlande.

27. bis 28.11.2015

Maria E. Reicher-Marek: „Elemente einer Kunstontologie in Ehrenfels´ Ästhetik und Gestalttheorie“. Symposium „Christian von Ehrenfels. Philosophie – Gestaltpsychologie – Kunst. Österreichische Ideengeschichte im Fin de siécle“. Universität Graz, Österreich.

11.2015 Nicola Mößner: „Bilderbuch Wissenschaft? Zur Rolle visueller Darstellungen im Erkenntnisprozess“. Fellow lecture. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Deutschland.
11.2015 Nicola Mößner: „Vertrauenssache Bildbetrachtung? Überzeugungsgründe und Verantwortklichkeiten im piktoralen Erkenntnisprozess“. Workshop Bilder zeigen? Herausforderungen im Umgang mit Bildern in (kommunikations-)wissenschaftlichen Veröffentlichkeitspraktiken. Fachgruppentagung Visuelle Kommunikation in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Erfurt, Deutschland.

06. bis 09.10.2015

Maria E. Reicher-Marek: „What Is the Object in Which Copyright Can Subsist?“. Konferenz „Towards an Ethics of Copying“. Zentrum für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.

10.2015 Nicola Mößner: „Scientific Visualisations and the Question of Epistemic Access: A Scientific Realist’s Response“. Internationale Konferenz „Pictures and Proofs“ Three Rivers Philosophy Conference 2015. Universität South Carolina, USA.

01.10.2014

Maria E. Reicher-Marek: „Ästhetische Werte als dispositionale Eigenschaften: 1905 – 2014“. Konferenz „XXIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie“, Kolloquium „Gegenstand und Geltung: Die Gegenstandsbezogenheit der ästhetischen Erfahrung von Literatur, Kunst und Musik“. Universität Münster, Deutschland.

10.2014 Nicola Mößner: „Was Higgs Bosonen und Cocktailpartys gemeinsam haben – Ludwig Fleck über den sozialen Ursprung wissenschaftlicher Methaphern“. XXIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Universität Münster, Deutschland.
07.2014 Nicola Mößner: „Der kognitive Gehalt visueller Repräsentationen“. Vortragsreihe „Das interessierte Auge: Praxis und Theorie des Visuellen“. Universität Potsdam, Deutschland.

04.04.2014

Maria E. Reicher-Marek: „Created but not Transient: Works of Art as Unchanging and Everlasting Artifacts“. Konferenz „Ontology of Art“. Philosophisches Seminar, Universität Zürich, Schweiz.

04.2014 Nicola Mößner: „Visions visualized. On the Evidential Status of Scientific Visualisations“. Internationale Konfrenz „Visualisation – a Critical Survey of the Concept“. Humboldt Universität Berlin, Deutschland.
04.2014 Nicola Mößner: „Der Higgs-Mechanismus und das Schicksal des Universums“. Einwöchiger Kurs der Spring School der Studienstiftung des deutschen Volkes mit Prof. Dr. Michael Krämer. Lac d’Annecy, Frankreich.
01.2014 Nicola Mößner: „Skizze, Foto, Diagramm – Ludwik Fleck über die Vielfalt wissenschaftlicher Visualisierungen“. Philosophisches Institut, Universität Bochum, Deutschland.
12.2013 Nicola Mößner: „Visual Information and Scientific Understanding”. Internationale Konferenz „Philosophy of Science in the 21st Century – Challenges and Tasks“. Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Lissabon, Portugal.

20.11.2013

Maria E. Reicher-Marek: „Schönheit und das Auge des Betrachters“. Ringvorlesung „Horizont“. Fachbereich Gestaltung, Fachhochschule Aachen, Deutschland.

11.2013 Nicola Mößner: „Philosophy Goes to the Movies – Filme als philosophische Gedankenexperimente?“. „RWTH-Wissenschaftsnacht“. Universität Aachen, Deutschland.

25.06.2013

Maria E. Reicher-Marek: „Abstrakte Artefakte“. Institut für Philosophie, Universität Stuttgart, Deutschland.

19.06.2013

Maria E. Reicher-Marek: „Actualist Meaning Objectivism“. Plenary lecture. Konferenz „European Society of Aesthetics Conference 2013“. Universität Prag, Tschechien.

05.2013 Nicola Mößner: „Das Fenster zur Welt? – Fernsehnachrichten als epistemische Zeugnisse“. Workshop „überZeugen. Die Produktion von Gewissheit und ihre Akteure“. Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin, Deutschland.
05.2013 Nicola Mößner: „Visual Data – Reasons to Rely on?“ Internationale Konferenz “Dimensions of Measurement“. Zentrum für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld, Deutschland.

08.03.2013

Maria E. Reicher-Marek: „Kommunikative Absichten und die Ontologie des literarischen Werks“. Konferenz „Literatur interpretieren. Begriffliche, evaluative und fachkulturelle Aspekte“. Göttingen, Deutschland.

07.02.2013

Maria E. Reicher-Marek: „Was heißt es zu sagen, dass Einhörner nicht existieren?“ Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland.

11.2012 Nicola Mößner: „Fotografische Messdaten und die Erklärungsleistung des fotografischen Realismus“. Philosophisches Institut, Technische Universität Darmstadt, Deutschland.

19.10.2012

Maria E. Reicher-Marek: „Wahrheit, Bedeutung und die Ontologie literarischer Texte“. Vortragsreihe „Dichtung und Wahrheit. Philosophische Perspektiven“. Universität Hamburg, Deutschland.

10.2012 Nicola Mößner: „Vertrauen oder Kontrolle? Die Rolle visueller Belege bei der Verbreitung von Expertenmeinungen“. Workshop „Vertrauen und Misstrauen: Expertise zwischen Fachwissen und Öffentlichkeit“. Humboldt Universität Berlin, Deutschland.

01.06.2012

Maria E. Reicher-Marek: „Communicative Intentions and Objective Interpretation“. Plenary lecture. Konferenz „Interpretation and Evaluation of Art. Annual conference of the Nordic Society of Aesthetics“. Universität Uppsala, Schweden.

05.2012 Nicola Mößner: „Das Beste aus zwei Welten? Ludwik Fleck über den sozialen Ursprung wissenschaftlicher Kreativität“. Konferenz „Gleichzeitigkeit – Modelle der Simultaneität in den Wissenschaften und Künsten“. Kunstakademie Münster, Deutschland.

04.04.2012

Maria E. Reicher-Marek: „Lässt sich über Geschmack streiten?“. Mittwoch-Seminar der Seniorenstudierenden. Universität Aachen, Deutschland.

12.2011 Nicola Mößner: „Ich sehe was, was Du nicht siehst? – Zum epistemischen (Mehr-)Wert wissenschaftlicher Visualisierungen“. Philosophisches Institut, Universität Hannover, Deutschland.
12.2011 Nicola Mößner: „Scientific Images as Circulating Ideas – An Application of Ludwik Fleck’s Theory of Thought Styles“. Internationale Konferenz „The Collective Dimension of Science“. Universität Nancy, Frankreich.
10.2011 Nicola Mößner: „Können Bilder Argumente sein?“. Vortrag zur Preisverleihung des Forschungsinstitut für Philosophie, Universität Hannover, Deutschland.
09.2011 Nicola Mößner: „Die Tagesschau-Berichterstattung als Erkenntnisquelle – ein Rechtfertigungsproblem“. Internationale Konferenz „XXII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie – Welt der Gründe“. Universität München, Deutschland.

30.09.2011

Maria E. Reicher-Marek: „Gestalt, Gefühl, Gedanke. Zum Geistigen in der Kunst“. Konferenz der Fachschaft Philosophie des Cusanuswerks „Philosophie der Kunst. Zeitgenössische Kunst als Gegenstand philosophischer Ästhetik“. Graz, Österreich.

22.09.2011

Maria E. Reicher-Marek: „Zur Ontologie fiktiver Figuren“. Courant Forschungszentrum „Textstrukturen“, Universität Göttingen, Deutschland.

08.2011 „The Concept of Testimony“. Internationale Konferenz „34. Ludwig Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

18.07.2011

Maria E. Reicher-Marek: „Wie aus Gedanken Dinge werden. Zur Philosophie der Artefakte“. Universität Tübingen, Deutschland.

25.06.2011

Maria E. Reicher-Marek: „Knowledge from Fiction”. Workshop „Knowledge and Meaning in Lite­rature“. Universität Regensburg, Deutschland.

20.06.2011

Maria E. Reicher-Marek: „Fiktion und Erkenntnis“. Universität Graz, Österreich.

05.2011 Nicola Mößner: „Are Visualisations a Link to Nature?“. Internationale Konferenz „Visualisation in the Age of Computerisation“. Universität Oxford, UK.

25.11.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Gibt es objektive Schönheit?“ Philosophische Gesellschaft, Universität Zürich, Schweiz.

10.2010 Nicola Mößner: „Photographic Evidence and the Problem of Theory-Ladenness“. Internationale Konferenz „Aesthetic Cognition and Cognitive Aesthetics“. Universität Regensburg, Deutschland.

27.09.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Keine Kunst ohne Interpretation!“. Internationale Konferenz „Kunst ohne Interpretation?“. Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Deutschland.

08.2010 Nicola Mößner: „Wie wirklich ist die Wirklichkeit? – Wissenschaftliche Fotografien als Daten“. Internationale Konferenz „33. Ludwig Wittgenstein Symposium“. Kirchberg am Wechsel, Österreich.

23.07.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Wie aus Gedanken Dinge werden. Zur Philosophie der Artefakte“. Antritts­vorlesung. Universität Aachen, Deutschland.

14.07.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Haben Eigennamen Sinn?“ Philosophisches Seminar, Universität Münster, Deutschland.

22.06.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Das Universalienproblem im Spiegel Roman Ingardens“. Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich.

13.06.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Vom wahren Wert des Echten und des Falschen“. Konferenz „Echte Kunst? Zum ästhetischen Status von Original, Fälschung und Kopie“. Staatliches Museum Schwerin, Deutschland.

11.05.2010

Maria E. Reicher-Marek: „Wie aus Gedanken Dinge werden – zur Ontologie der Artefakte“. Philosophisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

12.03.2010 Maria E. Reicher-Marek: „Absichten, Schaffensakte und die Ontologie der Artefakte“. Konferenz „Artefakte und Kunstwerke“. Institut für Philosophie, Universität Graz, Österreich.